„Fünf Jahrhunderte. Die Sorben und die Reformation“

26.3.2017 – 27.8.2017

Im Rahmen des Förderprojekts „Gesichter der Reformation in der Oberlausitz, Böhmen und Schlesien“ des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien zeigt die Ausstellung, welchen Einfluss die  Reformation auf die autochthone slawische Minderheit in Deutschland hatte. Sie verdankt ihr das Entstehen eines Schrifttums und vielfältige kultureller Errungenschaften. Ein Katalog des Domowina-Verlages ergänzt die Schau durch die Jahrhunderte, die im Sorbischen Museum auf der Bautzener Ortenburg und in der  Michaeliskirche gezeigt wird. Im Mittelpunkt steht Martin Luthers Forderung nach Gottes Wort in der Muttersprache und dessen Bedeutung bis in die Gegenwart. Als Gesicht der Reformation wird der sorbische Pfarrer Wenzel Warich aus Göda vorgestellt, der den Katechismus Luthers erstmals ins Obersorbische übersetzte. Die Lausitz ist für vielfältige religiöse Bewegungen bekannt, in denen die Sorben eine besondere Rolle spielten. So waren Mitglieder der Herrnhuter Brüdergemeine weltweit missionarisch tätig.

 „Fünf Jahrhunderte. Die Sorben und die Reformation“

Bilder:

 Sorbisch-deutsches Weihnachtsliederbuch aus der Spremberger Region, 17. Jh.

© Serbski muzej

Pädagogische Angebote zur Reformationsausstellung: -> Link.


Vorausblick

Wendische Kirchen zwischen Löbau und Lieberose
7.5.2017 – 27.8.2017
Michaeliskirche, Bautzen

Im Mai wird zusätzlich zur aktuellen Sonderausstellung zum Thema der Auswirkung der Reformation auf die Sorben eine weitere Ausstellung in der Bautzener Michaeliskirche eröffnet.

Als Teil der Sonderausstellung „Fünf Jahrhunderte. Die Sorben und die Reformation“ behandelt die Ausstellung die sorbischen / wendischen Kirchen und deren geschichtlichen Hintergrund und Rolle. Die Mehrzahl der vorgestellten Kirchen steht in der Niederlausitz beziehungsweise in der östlichen Niederlausitz. Abhängig vom Standort der jeweiligen Kirche sind die Informationstexte neben deutsch entsprechend auf nieder- oder obersorbisch angegeben.

Autor der ausgestellten Photographien der Kirchgebäude ist der Bautzener Photographiker Jürgen Matschie. Durch die Ausstellung erfährt man unter anderem, wie weit einst der sorbische Kulturraum reichte. Hierbei fungierten die Kirchen für die sorbische / wendische Bevölkerung auch als Mittelpunkt des sorbischen Lebens eines Ortes.

Die Ausstellung wird vom 7.5.2017 bis zum 27.8.2017 in der Bautzener Michaeliskirche gezeigt.

Die Eröffnung findet am Sonntag, den 7.5.2017 um 11.00 Uhr im Anschluß an den sorbischen Gottesdienst statt.

Die Ausstellung ist grundsätzlich ab dem 8.5.2017 bis zum 27.8.2017 montags bis freitags jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr zugänglich. Eintritt frei.