Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Kleinprojektefonds INTERREG Polen-Sachsen 2014-2022.

Euroregion

Projekttitel

Begegnung mit sorbischer Kultur in der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa für Kinder

Projektpartner

DPFA EUROPRYMUS Sp.z o.o (Träger des Projektpartners)
Der Leader Partner ist die “Tęcza”-Schule in Zgorzelec

DPFA

Beschreibung des Projektes

Entstanden ist die polnische Version des vorhandenen Kindervideoguides für die Dauerausstellung des Sorbischen Museums. In 34 Stationen führt der Videoguide für Kinder unterhaltsam durch das Museum. In den animierten Kurzfilmen stellen fünf Sagengestalten in Polnisch kindgerecht die sorbische Geschichte, das Brauchtum und das Alltagsleben vor. In Kooperation mit der Schule “Tęcza” Zgorzelec haben Schüler und Lehrer in ihrer Mutterspache die Dialoge der Sagenfiguren eingesprochen.

Interkulturelle Veranstaltungen zum Projekt:

Am 28. und 29.5.2019 fand ein polnisch-sorbischer Schüleraustausch in Bautzen und Umgebung statt. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler der “Tęcza”-Schule Zgorzelec ein Projekttag außerhalb von Bautzen sowie ein Schüleraustausch mit der “Sorbischen Oberschule Michał Hórnik” Räckelwitz im Sorbischen Museum zum Kennenlernen der Sprache und Kultur unternommen.

Am Familiennachmittag, den 7.12.2019 fand die Präsentation der Videoguide statt. Das Rahmenprogramm beinhaltete einige Videosequenzen des Videoguides in polnischer Sprache und Programme der beiden Projektschulen. Polnische Schülerinnen und Schüler stellten der Öffentlichkeit ein Auszug ihres Wintermärchens vor und im sorbischen Schülerprogramm wurden Auszügen aus dem Schulmusical dargeboten. Darüber hinaus sang die Gruppe “Rozmaryn” aus Bogatynia polnische Weihnachtslieder. Im Anschluss standen Spezialitäten der polnischen Küche für die Gäste bereit.

Projektziel

Ziel des Projektes ist ein nachhaltiger und kontinuierlicher Aufbau von Kontakten und Partnerschaften zur Förderung der Wissensvermittlung über die sorbische Geschichte und Kultur als gemeinsames Kulturerbe der Euroregion. Das Projekt trägt dazu bei, die historisch gewachsenen nachbarschaftlichen Beziehungen zu pflegen, stärken und auszubauen. Neben dem geschichtlichen Zusammenhang beider Kulturen wird auch die territoriale Verbindung über die Grenzen hinaus gefördert. Das Sorbische Museum ist eine außerschulische Bildungseinrichtung und bietet die Möglichkeit, ein Begegnungsort für Kinder, Jugendlichen sowie junge Familien zu sein. Durch die Bereitstellung des Videoguides als modernes Medium wird ein zeitgemäßer Zugang zum Wissentransfer in den jeweiligen Muttersprachen geboten. Der Videoguide richtet sich direkt an unsere polnischen Nachbarn, besonders an die jungen Generationen. Durch weitere Zusammenarbeit mit den Projektparner kann der Tourismus in unserer Region gesteigert werden. Darüber hinaus stärkt das Projekt durch die slawische Sprachgemeinschaft Toleranz und Verständnis für Kulturvielfalt.

Projektlaufzeit

1.1.2019 – 30.4.2020

Wert des Projektes

18.461,80 €

Förderung des Europäischen Union

85%

Das Sorbische Museum wird gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk, die jährlich auf der Grundlage der von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, des Landtages Brandenburg, des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalte Zuwendungen aus Steuermitteln erhält, sowie durch den Landkreis Bautzen und den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Das Sorbische Museum ist eine Einrichtung des Landkreises Bautzen.