Kleines Volk. Reiche Kultur.

Beeindruckende Geschichte und lebendige Gegenwart mit bunter, reicher Kultur und wundervollen Bräuchen – dafür stehen die Sorben. Lernen Sie dieses traditionsreiche Volk kennen – im Sorbischen Museum in Bautzen. Spannende Ausstellungen für die ganze Familie bringen Ihnen Geschichte, Handwerk und Trachten, Musik, Literatur und Kunst des sorbischen Volkes näher.

„Witajće wutrobnje“ – Herzlich Willkommen in der Welt der Sorben.

 

Home
Home
Home

Das Sorbische Museum wird gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk, die jährlich auf der Grundlage der von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, des Landtages Brandenburg und des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalte Zuwendungen aus Steuermitteln erhält, sowie durch den Landkreis Bautzen und den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Das Sorbische Museum ist eine Einrichtung des Landkreises Bautzen.

Imagefilm

Klicken Sie hier für unseren Imagefilm auf youtube:

 

Veranstaltungsflyer

 

 

 

Home

Mitwirkende Künstler der Ausstellung

In Vorbereitung auf die Ausstellung hat die Stiftung für das sorbische Volk im vergangenen Jahr 2018 einen Beteiligungswettbewerb ausgeschrieben, um die 4 hiesigen Künstlerinnen und Künstler durch Juryentscheidung zu nominieren.

Siehe: https://stiftung.sorben.com/deutsch/stiftungsprojekte/wettbewerbe.

Die Jury hat sich Anfang Oktober 2018 für eine Beteiligung der folgenden Künstlerinnen und Künstler entschieden:

  • Iris Brankatschk, Michael Kruscha, Frauke Rahr, Hella Stoletzki

Für Slowenien wurden von der KGLU nominiert:

  • Nika Autor, Jošt Franko, Marko Peljhan, IRWIN

Für Kärnten wurden vom MMKK nominiert:

  • Marko Lipuš, Zorka L-Weiss, Melitta Moschik, Karl Vouk

 

Musik – Interpreten

Walburga Walde – Gesang, Heidemarie Wiesner – Klavier, Gerold Gnausch – Saxophone, modernsax berlin – Saxophonquartett

Literatur

Anja Golob (SI), Ljubina Hajduk-Veljković (DE), Cvetka Lipuš (AT)

titul katalog1

Als Begleitpublikation erscheint ein Katalog, der in  Ober- und Niedersorbisch, Slowenisch und Deutsch die Projektinhalte abbildet.

Aktuelles